Treffen der Säkularen Sozis Hessen am 24. Mai 2017

Die Säkularen Sozis Hessen trafen sich am 24. Mai 2017. Anwesend waren Genossinnen und Genossen aus Frankfurt, Wiesbaden und Ebsdorf/Marburg.

Themen

  • Änderungsvorschläge zum Entwurf des Wahlprogramms der SPD. Siehe die endgültige Version des Bundesprecherinnenkreises.
  • Berichte: Der Antrag der Wiesbadener Laizisten zum Gottesbezug in der Landesverfassung wird wohl zu generellen Veranstaltungen über die geplante Änderung der Landesverfassung führen. Es gilt die Forderung, dass bei solchen Veranstaltungen die Präambel und der Verfassungstext jeweils für sich besprochen werden sollten.

In Ebsdorf/Marburg werden bei der dortigen Politikwerkstatt der SPD säkulare Themen vorgeschlagen.

In Frankfurt wurde der UB-Parteitag dazu genutzt Einladungen zu verteilen und der OV Gallus hat versprochen, dass wir zum Feiertagsgesetz sowie der Landesverfassung, also zu den gestellten Anträgen, noch Veranstaltungen geplant sind.

  • Die Petition über die Abschaffung der Tanzverbote braucht weiterhin Unterstützung. Am Ende der Petition hat der Verfasser die Möglichkeit allen UnterzeichnerInnen eine Botschaft zukommen zu lassen. Hier würde ich die Gelegenheit nutzen wollen, um auf unsere Gruppe wie Themen aufmerksam machen zu wollen. Bitte macht noch Werbung, damit sich alle Interessierten eintragen.

https://www.openpetition.de/petition/online/feiertagsgesetz-reformieren-vergnuegungsverbote-abschaffen

  • Die Änderung der Landesverfassung wird weiterhin kritisch beäugt. Das Büro des MdL Turgut Yüksel ließ verlauten, dass es seitens der SPD-Fraktion keine Zustimmung zu einer Änderung der Präambel der  Landesverfassung geben wird.

Außerdem wird es drei Bürgerforen in Rüsselsheim, Gießen und Kassel geben. Zu diesen kann man sich anmelden. Es wäre gut, wenn wir dort vertreten wären. Bitte teilt mit, falls Ihr hingeht.

Der HVD Hessen hat eine Online-Petition gegen die Einführung eines Gottesbezuges gestartet, die wir unterstützen und verbreiten wollen.

  • Unser Flyer: Der Entwurf liegt vor und im Oktober kann eine offizielle Version beschlossen werden. Es ist geplant, eine Kontakt-E-Mailadresse einzurichten.
  • Das nächste Treffen soll im Oktober, nach der Bundestagswahl stattfinden!

 

PDFDruck

Schreibe einen Kommentar